Operations Manual

Der nachfolgende Text ist Grundlage für Formulierungen in den Flughandbüchern (Operations Manuals) von Flugbetrieben, die CISM eingeführt haben.
Er ist von der Stiftung Mayday gemeinsam mit den Flugbetrieben der Deutschen Lufthansa, Swiss, und Austrian Airlines entworfen worden.

Deutsche Version

 

Operations Manual
CRITICAL INCIDENT STRESS MANAGEMENT (CISM)

Operational Debriefing

The commander should conduct an „Operational Debriefing“ with all crew members after any incident which might have led to a different perception about the event.

Such a non-routine event is defined by 3 criteria:

  • It is not observed during daily operation.
  • It leads to a significant deviation from normal work-routine.
  • A differing perception about it is likely.

An „Operational Debriefing“ should take place as soon as possible after the incident and should be as short as possible, covering only the factual side of the event.
Uninvolved persons shall not take part or listen in.

Examples are: diversion, go-around, technical abnormals, medicals, etc..

During this debriefing the following questions shall be dealt with:

  • What are the technical procedural facts of the event?
  • Are there differing perceptions among the crew members?
  • Is there a need for CISM-Intervention(s)?
  • How do we proceed?

An “Operational Debriefing” which lasts longer than 15 Minutes or strong physical, behavioural and/or emotional reactions among the crew members indicates that the CISM-Team should be called to initiate appropriate CISM-Interventions.

CIS-Debriefing

CIS (Critical Incident Stress)-Interventions should be conducted after an “Operational Debriefing” whenever any crew member has been exposed to an extreme level of stress. Stress levels can be extremely high in situations, which are perceived as a strong threat to life or health.

Examples of situations that may generate an extreme level of stress are:

  • Extreme turbulence.
  • Engine failure, rejected T/O.
  • Near collision.
  • Fire or smoke on board, severe bird-strike.
  • Emergency landing and/or evacuation (prepared or actual).
  • Death on board or during layover.
  • Hijacking.
  • In-flight violence, sex crimes, kidnapping or hold-ups.
  • Natural disasters.

Immediate reactions may be lack of attention, decrease of information processing and performance, inability to concentrate, confusion, symptoms of shock and/or withdrawal.

Crew members may require individual assistance in dealing with the physical and emotional impacts of extremely high stress levels after involvement in an incident or accident. Often the Flight Operations Department has established CISM-Teams for provision of such assistance.
Specially trained CISM-Coordinators define and initiate the appropriate intervention measures.

The Flight Operations Department is responsible for the preparation and arrangement of CISM-interventions. CISM-qualified personnel of „Stiftung Mayday“ is responsible for the conduct of the appropriate CISM-Interventions.

All CISM-Interventions must be performed by trained and assigned CISM-personnel only.

Contact:
Phone +49-700-77007703.

Operations Manual
CRITICAL INCIDENT STRESS MANAGEMENT (CISM)

Operationelles Debriefing

Wenn es bei einem außergewöhnlichen Vorfall zu verschiedenen Wahrnehmungen innerhalb der betroffenen Crew gekommen ist, soll der Kommandant ein „Operationelles Debriefing“ mit allen Crew-Mitgliedern durchführen.

Solch ein aussergewöhnlicher Vorfall wird nach drei Kriterien definiert:

  • Er findet ausserhalb der Alltagsroutine statt
  • Er führt zur Abweichung von der normalen Arbeitsroutine
  • Eine unterschiedliche Wahrnehmung und Beurteilung des Vorfalles ist wahrscheinlich.

Das „Operationelle Debriefing“, die reinen Fakten betreffend, sollte so bald wie möglich nach dem Vorfall durchgeführt werden. Nicht betroffene/beteiligte Personen dürfen nicht teilnehmen und auch nicht zuhören.

Beispiele sind: Durchstarten, Ausweichen auf andere Flughäfen. usw.

Während des „Operationellen Debriefings“ sollen folgende Fragen geklärt werden:

  • Was sind die technischen Fakten/Vorgehensweisen bei einem solchen Vorfall?
  • Gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen unter den Crew-Mitgliedern?
  • Besteht Bedarf für weitergehende CISM-Maßnahmen?
  • Wie gehen wir weiter vor?

CISM-Maßnahmen werden nötig, wenn ein „Operationelles Debriefing“ länger als 15 Minuten dauert und starke physische oder emotionale Reaktionen erkennbar werden.

CIS-Debriefing

CIS (Critical Incident Stress)-Maßnahmen sollen nach einem „Operational Debriefing“ durchgeführt werden, sobald irgendein Crew-Mitglied einem extrem hohen Grad von Stress ausgesetzt war. Stress kann extrem hoch sein nach Situationen, in denen Leben oder Gesundheit bedroht wurden.

Beispiele solcher Situationen:

  • Extreme Turbulenzen
  • Triebwerksschaden, Startabbruch
  • Fastzusammenstösse
  • Feuer oder Rauch an Bord, Vogelschlag
  • Notlandung und/oder -Evakuierung (vorbereitet oder durchgeführt)
  • Todesfall an Bord oder während Zwischenstop
  • Entführung
  • Gewalttätiger Übergriff während des Fluges, sexuelle Angriffe, Geiselnahme
  • Naturkatastrophen

Daraus resultierende sofortige Reaktionen können Aufmerksamkeitsstörungen, Nachlassen von Informationsweiterleitung und Leistungsabfall, Konzentrationsstörungen, Schocksymptome und/oder sozialer Rückzug sein.

Crew-Mitglieder und ihre Familien können individuelle Unterstützung bei der Verarbeitung der physischen und emotionalen Auswirkungen extremer Stresssituationen, nach einem Unfall oder einem gefährlichen Zwischenfall benötigen.

Für solche Fälle stehen ausgebildete CISM-Teams zur Verfügung. Speziell geschulte CISM-Koordinatoren definieren und initiieren die geeigneten Maßnahmen.

Die Flugbetriebsorganisation ist verantwortlich für die Vorbereitung und Organisation von CISM-Interventionen. CISM-qualifizierte Angehörige der „Stiftung Mayday“ sind verantwortlich für die Durchführung dieser CISM-Interventionen.

CIS-Debriefings dürfen nur von ausgebildeten und ausgewiesenen CISM-Team Mitgliedern durchgeführt werden.

Kontakt:
CISM-Call-Center (24-Stunden-Hotline): +49-700-77007703.